FRANK-WALTER STEINMEİER

„Wenn Du etwas haben willst, dann musst Du dafür arbeiten“, das war für Frank Walter Steinmeier, der aus einer Handwerkerfamilie stammt, bereits in seiner Kindheit klar. Er war zwischen 2005 und 2009 Außenminister. Seit 2009 ist er Vorsitzender der SPDBundestagsfraktion. Dem promovierten Juristen waren die deutsch-türkischen Beziehungen bereits zu seiner Amtszeit als Außenminister sehr wichtig. Er gilt als Unterstützer des EUBeitritts der Türkei. In seinem Keynote-Speech analysiert er die aktuelle politische Situation in der Türkei und ihre Auswirkungen auf die deutsch-türkischen Beziehungen sowie auf die EU-Perspektive der Türkei.

HÜSEYIN AVNI KARSLIOĞLU

Der 1956 in Yozgat / Türkei geborene Karslıoğlu ist verheiratet und Vater von zwei Kindern. Bereits als Kind verbrachte er einige Jahre mit seinen Eltern in Deutschland. Später besuchte er die Ankara-Cumhuriyet-Oberschule und die Fakultät für Politische Wissenschaften der Universität Ankara, Abteilung für Außenbeziehungen. Nach diversen diplomatischen Stationen u.a. in Teheran, New York, Oslo, Sydney, Batumi wurde er das erste Mal 2007 zum Botschafter im aserbaidschanischen Baku ernannt. 2008 wurde er Kabinettschef des türkischen Präsidenten Abdullah Gül. Seit Januar 2012 ist er Botschafter der Republik Türkei in Berlin. Am 30. Oktober 2012 konnte er in Gegenwart mehrerer Spitzenpolitiker aus beiden Ländern den Neubau der türkischen Botschaft in Berlin eröffnen. Karslıoğlu, der fließend Deutsch und Englisch spricht, setzt sich für den Beitritt seines Landes in die Europäische Union ein. Er ist überzeugt davon, dass für eine erfolgreiche Integration Bildung sehr wichtig ist.

GARRELT DUIN

Der 1968 in Leer (Ostfriesland) geborene Garrelt Duin ist verheiratet und hat einen Sohn. Seit Juni 2012 ist der Jurist und Theologe Garrelt Duin Minister für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen. Besonders das Thema Unternehmensnachfolge liegt ihm am Herzen. In diesem Bereich sieht Minister Duin vor allem bei Migranten erhebliches Potential. Besonders wichtig sind ihm auch die türkisch-deutschen Wirtschaftsbeziehungen. In der ersten Septemberwoche verreist der Minister mit einer Wirtschaftsdelegation in die Türkei, um sich von den Chancen der deutsch-türkischen wirtschaftlichen Zusammenarbeit zu überzeugen. In seiner Rede wird er auch von seinen Eindrücken in der Türkei berichten.